NC-EASY CAM Software – Bohrprogramme erstellen

Die CNC-Fräsen von EAS werden standardmäßig mit dem CNC-Programm NC-EASY ausgeliefert. Damit eine DXF Datei mit Konturen zu fräsen ist sehr einfach.

NCeasybohr
image-6343

Will man allerdings ein Bohrprogramm erstellen, um rationell Löcher zu bohren, dann muß man ein eine etwas andere Vorgehensweise einschlagen, die hier beschrieben wird.

DXF-Zeichnung der Bohrpunkte

Das verwendete CAD-Programm muß in der Lage sein, echte „Punkte“ zu zeichnen. Programme die das können sind z.B. AUTOCAD, TURBOCAD oder AUTOSKETCH. Das bekannte CORELDRAW kann leider KEINE Punkte zeichnen, die per DXF-Datei exportiert werden können.

Da ich die meisten meiner Pläne mit dem 2D-CAD AUTOSKETCH zeichne, beschreibe ich hier kurz die Vorgehensweise für dieses Programm.

Punkte
image-6344

Die Zeichenfunktion „Punkt“ muß ausgewählt und dann der Zeichentyp „Punkt“ im entsprechenden Menü ausgewählt werden. Kreuze, Sterne, Rauten etc. sind als Bohrpunkte ungeeignet!

linien
image-6345

Da AUTOSKETCH standardmaßig mit sehr dünnen Linien zeichnet, sind einzelne Punkte bei eingeschaltetem Zeichenraster nicht sichtbar. Hier kann man Abhilfe schaffen, in dem man in der oberen Leiste die Zeichendicke auf einen entsprechenden Wert stellt – z.B. 1mm. Dann werden die Punkte in der Zeichung sichtbar.

Es empfiehlt sich auch, die Bohrpunkte in eine eigene Zeichenebene zu legen. Nur so kann dem Bohrprogramm ein eigenes Werkzeug zugewiesen werden.

Fräsen und Bohren

Ein wichtiger Punkt ist der Umstand dass bei NC-EASY das Bohren von Löchern und das Fräsen von Konturen in zwei getrennten Schritten erfolgt.

Fraesprogramm
image-6346

Wenn der START-Knopf aus der Menü gewählt wird, dann kann durch Auswählen des oberen Reiters definiert werden, ob das Fräsprogramm (Vektoren) oder das Bohrprogramm (Bohrpunkte) ausgführt werden soll.

Bohrprogramm
image-6347

Wenn man Bohren und Fräsen möchte, sollte immer zuerst das Bohrprogramm ausgeführt werden. So ist sichergestellt dass die Bohrungen korrekt platziert sind. Macht man es erst nach dem Fräsen dann besteht die Gefahr dass sich Teile verschieben und als Folge davon die Bohrungen nicht exakt platziert sind.

Wissenswerte Besonderheiten

Da das Bohrprgramm und die Fräsdaten zwei verschiedene Abläufe sind, hat dies zur Foleg dass beim Umplatzieren der importierten Daten diese beiden Datensätze jeweils seperat verschoben werden. Werden importierte DXF-Daten mit der Funktion „Mittig platzieren“ auf dem Werkstück positioniert, so werden die Fräsdaten in die Mitte des Werkstückes gelegt, aber ebenso die Bohrdaten.
Waren nun die Bohrdaten asymetrisch in der Zeichung verteilt, so werden diese auch auf die Mitte ausgerichtet. Das hat dann zur Folge dass diese in Ihrer Position zu den Fräsdaten verschoben werden. Das Ergebnis ist dann nicht mehr mit der Zeichung identisch.

Wie kann man dies umgehen?

Indem man zuerst die DXF-Daten importiert, dann die Zeichungsdaten positioniert und erst dann die Punkte in Bohrpunkte umwandelt. Anschließend wird die Radiuskorrektur durchgeführt.

Jetzt sollte alles passen – Bohrpunkte und Fräsdaten an der richtigen Position..

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.