Modellflugwoche 2013 in Nauders – Tag 4

Nach dem Frühstück sind wir heute nur zu zweit zum Flugplatz aufgebrochen, da Rayko einen Familienausflugstag eingeschoben hat.

Naud13E9
image-2381

Anfangs war es noch trocken, aber als wir am Platz angekommen waren, begann es zu tropfen.

Als erstes wollten wir die Akkus laden, aber die 12V-Anschlüssen waren spannungslos und auch die WebCam hatte noch keine aktuellen Bilder geliefert. Das deutete auf einen Ausfall des 12V-Systems in der kleinen Hütte am Flugplatz hin. Während wir noch die Ladegeräte wieder an die Autobatterie klemmten kam aber schon Elmar vom Modellclub Nauders mit dem „feuerroten Flugmobil“ angefahren.

Er setzte die 12V-Anlage wieder in Gang, da diese sich in der Nacht abgeschaltet hatte.

Da es inzwischen recht heftig regnete, erläuterte er uns die in der Hütte installierte Technik mit Wetterstation, Webcam, PC und Datenübertragung per UMTS-Stick.

Naud13E7
image-2382

Um die Mittagszeit hörte der Regen auf und die Sonne kam heraus. Gleichzeitig frischte der Wind auf und wir konnten mit leichten HLG an der Nordseite des Platzes fliegen. Nach und nach wurde der Wind immer kräftiger und so wechselten wir nacheinander vom HLG zum KLAUSZ-Nuri und dann zu ausgewachsenen Seglern.

Naud13E1
image-2383

Die gestern im Hotel eingetroffenen 8 Modellpiloten aus Belgien kamen dann gerade zum Platz, als der Wind immer stärker wurde und auch auf NNW gedreht hatte. Jetzt konnte wirklich jedes Modell klassich im Hangaufwind geflogen werden.

Die Temperaturen lagen so bei 12 Grad, der Wind blies uns die Kappen vom Kopf aber es konnte knapp 90 Minuten lang bester Hangflug betrieben werden.

Naud13E8
image-2384

Dann wurde die Göttin des Windes ein wenig zickig und immer wieder setzten flaue Winde dem Flug ein abruptes Ende. Zahlreiche Außenlandungen waren die Folge, die aber ohne Schäden für die Modelle abliefen.


Naud13E4
image-2385

Gegen 16:30 verliessen die Belgier wieder den Platz weil der Wind komplett eingeschlafen war. Da die Sonne aber heftig auf Nauders strahlte, bestand die Chance auf eine schöne Abendthermik.

Daraufhin haben wir die ORCA und die FS4000 gestartet und wurden sofort fündig. Die Tips der Herren vom Sonntag waren hier sehr hilfreich und so konnten wir zahlreiche kleinere Aufwindender ausfindig machen. Das verhalf uns zu einem knapp einstündigen Thermikflug ohne Motoreinsatz und mit Höhen um die 200m über der Startstelle.

Mit diesem schönen Abschluss haben wir den Tag beendet und hoffen morgen auf eine Wiederholung solcher Flüge.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo!

    Ich freue mich täglich über die schönen Berichte und die Fotos.

    Ich wollte nur schreiben, dass wir keinen Jonas im Club haben, aber einen Elmar mit einem feuerroten Flugmobil! 😉

    Schöne Flugtage noch!

    lg Elmar

    • Hallo Elmar,

      ja, das war ein geistiger Kurzschluss von mir am späten Abend. Ist jetzt geändert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.