Modell-Tech 2013 in Sinsheim

Die Modellbaumesse des Frühjahrs ist nach einigen Jahren in Karlsruhe wieder nach Sinsheim zurückgekehrt. Schon bei der Ankunft war der Besucheransturm unübersehbar.

modelltech1301
image-2197

Hier unser Besuchsbericht vom Samstag der dreitägigen Veranstaltung.

Die Messe belegte nur eine Halle des Messegeländes in Sinsheim und wurde durch ein Zelt für die Funktionsmodellbauer ergänzt. Es fand auch eine Flugshow statt, die wir wegen des Kalten Ostwindes aber nicht besucht haben.

Wir haben diese Messe vor allem besucht, um uns über die aktuellen Entwicklungen bei den Sendern zu informieren. Da unsere Multiplex Sender vom Typ mc3030 und mc3010 jetzt zwischen 9 und 12 Jahren alt sind, steht hier langsam aber sicher eine Ablösung an. Nur leider ist das Angebot an High-End Sendern recht überschaubar und vor dem Kauf sollte man alles mal in die Hand genommen haben.

Die wichtigsten Stände waren daher die von Multiplex, Hacker mit JETI, Waetronic und ACT. Spectrum und Robbe haben wir nur am Rande besucht, da diese Systeme für uns aus verschiedenen technischen Gründen nicht in Frage kommen. Graupner war leider  nicht auf diese Messe vertreten, hier sind wohl die Nachwehen der Insolvenz noch nicht ganz verdaut.

JETI / Hacker

Hier konnte der neue DS16 Handsender in die Hand genommen und getestet werden. Von dem was wir auf dieser Messe gesehen und in der Hand hatten, ist dieses Produkt mit Abstand das ausgereifteste und am hochwertigsten verarbeitete. Das Gehäuse hat Proportionen, einen ausgewogenen Schwerpunkt und ein angenehmes In-der-Hand-Gefühl. Die Funktionen der Software sind ähnlich der bereits eingeführten DC16 Pulsender. Angekündigter Preis rund 1400 EUR, Verfügbarkeit des Pultsenders DC16 ist kein Problem mehr, der Handsender DS16 soll angeblich im April diesen Jahres ausgeliefert werden. Mal sehen.

WEATRONIC

Hier war am Stand ein ziemlich weit fortgeschrittender Prototyp des Handsenders BAT16 zu sehen. Das Gehäuse ist sehr dick, der Sender überaus schwergewichtig. Die Knüppelagregate sind sehr massiv ausgeführt und sind angenehm zu bewegen. Die Programmierlogik scheint mir sehr stark an das von der Multiplex mc3030 bzw. mc4000 angelehnt zu sein. Damit kommt man als mc3030 Besitzer sehr schnell zurecht. Der Farbildschirm ist Berührungsgesteuert und klar gegliedert. Die Lieferbarkeit des Senders angeblich im Sommer diesen Jahres. Wir sind mal gespannt, denn das ganze System ist mit seiner Software doch recht komplex.

ACT Europe

Bei ACT war auf den ersten Blick nichts Neues zu sehen, allerdings konnte man auf Einladung hin hinter den Kulissen die Prototypen der neuen ACT-S3D Senderserie in die Hand nehmen. Es handelt sich dabei um einen Mittelklasse-Handsender der von Größe ud Gewicht her ungefähr der Cockpit SX von Multiplex nahe kommt, allerdings mit einem 32-Bit Prozesor ausgestattet ist und damit erheblich mehr Potential bietet. Weiterhin wurde der neue High-End-Sender gezeigt, der zuerst als Pultsender auf den Markt kommen wird. Dieser Sender ist nur ganze 25mm dick und wird aus einer Aluminiumplatte gefräst werden. Die Geometrie des Sendergehäuses ist wirklich sehr gelungen und muß als sehr innovativ bezeichnet werden. Die Trimmung erfolgt über sehr gut positionierte Einstellrädchen, Knüppelaggregate mit Hall-Sensoren. Beide Sender waren noch sehr frühe Prototypen, allerdings konnte schon die funktionierende Systemplatine gezeigt werden. Verfügbarkeit des Handsenders im Oktober, des Pultsenders ncoh vor Weihnachten. Fotos durften leider keine gemacht werden.

Multiplex

Multiplex zeigte erneut seine PROFI TX dem Publikum. Die Gehäuse scheinen mittlerweile der Serienreife deutlich näher gekommen. Im vergangenen Jahr war alles noch sehr wackelig und unpräzise, jetzt aber ist man hier auf Serienniveau. Allerdings schaut es an der Softwarefront nicht so gut aus. Die Bildschirmmenüs machen einen unfertigen Eindruck, viele Sonderfunktionen sind noch nicht fertig. Das hat zur Folge dass die Profi TX erst zum Ende des Jahres verfügbar sein soll. Na dann schauen wir mal.

Das eigentliche Highlight am Multiplex-Stand waren die 55-Jahre Multiplex-Ausstellung. Hier waren in Vitrinen Sender vom ersten Multiplex-Sender in Brotdosengehäuse über die erste Proportionalsteuerung bis hin zur mc4000 zu sehen.

Was es sonst noch gab

Die Ausstellung war dann noch mit den üblichen Modellbauhändlern bestückt als da wären DERKUM, HK-Modelbau, Scheuffele, Staufenbiel, CONRAD, Nessel-Elektronik, EMC-VEGA, Ramoser usw. Einige Kleinserienhersteller zeigten tolle kleine Voll-CfK-Modelle von ausgesprochen edler Qualität, die Küstenflieger hatten einen netten kleinen Nuri-Bausatz für Holzfreunde mit dabei. Dann gab es noch eine neue Serie von CNC-Fräsen der Fa. EAS zu sehen und auch die Fraktion der 3D-Drucker war vertreten.

Die von Graupner hinterlassene Lücke wird von Horizon Hobbies eingenommen werden, ebenso steht zu Erwarten dass wir in Zukunft mehr von der Fa. REVELL hören werden, die nach dem Kauf durch den amerikanischen Anbieter Hobbico dessen deutsche Repräsentanz werden wird.Die Entwicklung zeigt aber, dass die Zeit der „universellen“ Modellbaumessen unweigerlich dem Ende entgegen geht. Mit nur einer Halle waren wir um 14:00 Uhr mit allem durch und haben die Messe wieder verlassen.

Schnäppchenpreise gibt es im Zeitalter des Internetshoppings auch nicht wirklich auf einer Messe – das kann sich kaum ein Händler leisten. Der eigentliche Sinn einer solchen Fachmesse wären hier mehr Information: Also zum Beispiel Vortragsveranstaltungen und z.B. interessante Workshops. Dazu müßte die Messegesellschaft aber massiv umdenken und die Messe umstrukturieren. Ob es dazu kommen wird?

Nachfolgend eine Galerie unserer Bilder.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.