UniSens-E – ein Telemetriesensor für Elektroflug [Update]

Mit diesem Posting möchte ich kurz auf den UniSensE Telemetriesensor von SM-Modellbau hinweisen und unsere ersten Erfahrungen schildern.

Unisens3
image-1495

Der UniSens-E ist ein Mehrfach-Telemetriesensor für Elektroflugmodelle. Er misst für den Antrieb Strom, Spannung, Leistung, entnommene Strommenge und Drehzahl. Zusätzlich ist ein Höhensensor verbaut, der die aktuelle Höhe sowie den Luftdruck misst und zusätzlich ein Vario bereitstellt. Schlußendlich misst er auch noch die Temperatur im Inneren des Modells und natürlich die Empfängerspannung.

Schon an dieser Beschreibung erkennt man, dass dieser Sensor wirklich nicht ein einzelner Sensor im klassischen Sinn ist, sondern eine ganzes Array von Sensoren. Hier kann mit einer kleinen, kompakten Einheit alles gemessen werden, was für die Optimierung eines Elektroantriebs nötig ist.

Der Sensor ist dabei zu den wichtigsten telemetriefähigen 2,4GHz Steuersystemen kompatibel: JETI, Multiplex M-LINK, ACT und Graupner HOTT.

Wenn man bedenkt, dass hier 9 Messwerte erfasst werden, dann muß man sagen, dass dies derzeit (Stand Oktober2012) einer leistungsfähigsten Sensoren überhaupt ist, die zu bekommen sind.

Ich habe diesen Sensor in den IMPRESSIVO eingebaut, um hier einmal die „wahren“ Verhältnisse des von mir verbauten Antriebs zu ermitteln. Das Ergebnis:

Stromaufnahme zwischen 39 und 44 Ampere – je nach dem welchen Akku ich fliege. KOKAM Akkus liegen dabei am unteren Ende, die HobbyKing Akkus im Mittelfeld und die SLS-Akkus an der Spitze. Drehzahl im Geradeausflug um die 53.000 bis 55.000 U/min.

Der größte Vorteil ist aber die Überwachung des Stromverbrauchs und der Akkuspannung. So konnten wir sehr schnell ermitteln, dass man bei diesen Belastungen maximal 1600mAh aus einem 2200er Lipo herausfliegen sollte, damit die Spannung der einzelnen Zellen nicht unter die Kritische Grenze sinkt. Der Akku wird es mit mehr Leistung und einer längeren Lebensdauer danken.

Unisens2
image-1496

Die Anzeige erfolgt über die JETI-Box. Hier die Anzeige vor dem Start des Modells. Während des Fluges schaut ein Helfer auf die Box. Mir selbst ist es zu heikel, während des Fluges eines so schnellen Models auf die Anzeige zu schauen. Der Akku-Alarm wird durch Signaltöne des Sender signalisiert – egal ob eine JETI-BOX angeschlossen ist oder nicht. Somit ist gerade bei Modellen mit hohem Leistungsbedarf eine sichere Überwachung des Lipo möglich – was dessen Lebensdauer sicherlich zu gute kommt.

Eine weitere ausführliche Beschreibung zu diesem Sensor gibt es auf der Homepage von Gerd Giese.

FAZIT: Ein tolles Zubehör für jede telemetriefähige 2,4GHZ Steuerung. Hier hat man sofort volle Klarheit bezüglich des Antriebs und aller dazugehörigen Informationen. Derzeit gibt es in diesem Bereich nichts besseres!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.