Umbau Multiplex Cockpit MM auf 2,4GHz

Die Cockpit MM liegt einfach super in der Hand und ist ein idealer „Wandersender“.
Der nachfolgende Artikel beschreibt daher den Umbau einer Multiplex CockpitMM Senders auf das 2,4GHz JETI System. Da mein Sender eine 40MHz-Version war habe ich eine „Radikaloperation“ vorgenommen und den Umbau für den ausschließlichen Betrieb mit 2,4GHz ausgeführt.
Die Gründe dabei: die Antenne kann mittig im Gehäuse anstelle des Originals montiert werden, der Stromverbrauch des Senders sinkt und das Risiko einer Fehlbedienung (versehentliches Umschalten der Frequenz) entfällt. Die Vorteile von 2,4GHz sind so massiv, da gibt es schon bald keinen Wunsch mehr auf die alte Frequenz umzuschalten.

cockpitmm24-16
image-812


Das wird gebraucht:

JETI Duplex 2,4Ghz Sendermodul TU mit Antenne (Best. Nr. 1202) und einen passenden Empfänger Ihrer Wahl – z.B. den JETI Duplex R6 2,4Ghz Empfänger (Best. Nr. 1226). Der R6 ist nach meiner Ansicht der für die Cockpit MM am universellsten geeignete. Die JETI-Box (Best.Nr. 2001) braucht man nicht unbedingt, Sie erlaubt aber die Telemetriefunktion zu nutzen und auch den Empfänger komfortabel zu programmieren. Außerdem ist sie ein toller Servotester. (Mehr dazu in einem kommenden Artikel)

Zur Umrüstung:
Zuerst mal den Sender öffnen und die Hauptplatine ausbauen. Die beiden Schrauben können mit einem T5 Torx-Schraubendreher herausgedreht werden.

Danach kann man die Platine vorsichtig herausnehmen.

cockpitmm24-02
image-813

Das Abschalten des 40MHz HF-Teils erfolgt mit einem Trick: Auf der Unterseite der Hauptplatine werden Pin 3 mit Pin 5 der Sender-Ladebuchse über eine Lötbrücke verbunden. Somit wird der HF-Teil dauerhaft deaktiviert. Damit sinkt auch der Stromverbrauch des Senders von ca. 150mA auf ca. 10mA (ohne JETI Modul). Der Quarz wird entfernt, denn er wird nicht mehr gebraucht.

cockpitmm24-06
image-814

Wenn wir schon die Platine rausgenommen haben dann wird auch gleich die rote LED entsorgt. Ich habe diese durch eine blaue High-Brightness-LED ersetzt. Das Auswechseln der LED ist für den Umbau auf 2,4GHz nicht unbedingt nötig – das dient nur der Optik des Senders, zumal für mich die rote LED bei Sonnenlicht nur schwer zu erkennen war.

cockpitmm24-07
image-815

Die Befestigung des TU-Moduls erfolgt mit Klettklebeband. Das Modul ist genauso groß wie ein Stück des roten Multiplex-Klettbandes. Der Flausch wird unter das TU-Modul geklebt. Die Hakenseite wird auf die Senderplatine zwischen Abschirmung und Piezo geklebt. Dann das TU-Modul festdrücken – fertig! Das hält.

cockpitmm24-10
image-816

cockpitmm24-11
image-817

Auf der Hauptplatine links neben dem schwarzen Piezo ist ein 3-Poliger Pfostenstecker. Am mittleren Pin liegt ein PPM-Signal, das zwar invertiert ist, aber das macht dem JETI Modul nichts. Der untere Pin (Richtung Akku) ist Masse (GND). Der obere Pin (Richtung Antenne) ist Plus (Vcc)
Also wie folgt verdrahten: Das rote JETI Kabel wird am Stecker oben verbunden, das gelbe JETI Kabel wird am mitteren Stecker verbunden und das schwarze JETI Kabel wird am unteren Steckerpin verbunden. Aus Platzgründen habe ich die Kabel angelötet. Wer einen passenden Stecker findet, kann diese Verbind sicherlich auch steckbar machen.

cockpitmm24-14
image-818

Die 2,4 GHz Antenne wurde anstelle des Originals wie auf dem Foto gezeigt eingebaut. Dazu wurde der alte Antennensockel entfernt und dann die Buchse des JETI Moduls in das Loch des Gehäuses montiert. Dabei mit einem zweiten Schraubenschlüssel (Größe 8) die Buchse festhalten während die Schraube angezogen wird. Sonst dreht der Sockel durch und das Antennenkabel könnte abgeschert werden.

cockpitmm24-15
image-819

Hier dann das fertige Resultat mit der blauen LED:

cockpitmm24-16
image-820

Der Sender ist jetzt einsatzbereit und hat sich bei unserem Urlaub in Nauders sehr bewährt.

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo!

    Ich habe meine Cockpit MM nach obiger Anleitung umgebaut. Jeti Sendermodul TU2 und R4 Empfänger.Habe vorher 35 MHz gehabt und durch die Brücke Pin 3 und Pin 5 ausgeschalten.
    Leider funktioniert die Anbindung nicht. Habe auch keine Jeti Box sindern nur den Brückenstecker vom Empfänger der mitgeliefert wird. Muss ich eventuell noch etwas beachten bei dem Nachfolgemodel TU2 ?

    A. Witt

    • Ohne JETI-Box ist es sehr schwer da eine Analyse zu machen. Die meisten Probleme sind durch Probleme bei der Stromversorgung verursacht. Messe mal. welche Spannung am Sendemodul anliegt.
      Ansonsten empfehle ich eine JETI-Box zu kaufen.

  2. Habe mir bereits eine Jeti-Box zugelegt. Damit ging die Anbindung ohne Probleme.
    Fazit: Erstanbindung nur mit Jeti-Box.

  3. Hallo,
    supergeniale Anleitung !!!
    Habe soeben meine alte Cockpit MM revitalisiert. Allerdings nicht mit dem Jeti-Sendermodul, sondern mit einem Duplex R3L EX Empfänger, den ich mit neuen Sendersoftware geflasht habe ( Tx V3.06 ). Als Kabel habe ich ein ganz normales Empfänger-Patchkabel (2 Stecker) verwendet, bei dem ich die Plus (rot) und Signalleitung (orange oder weiss) ausgekreuzt habe.
    Funktioniert tadellos !!!

    Viele Grüsse, Wolfgang

  4. Hallo,
    vielen Dank für die Anleitung.
    Letztens habe ich eine 40MHz Cockpit MM in die Finger bekommen und würde sie gerne auf 2.4GHz umbauen, jedoch nicht mit einem JETI Sendemodul. Bevor ich das HF Modul deaktiviert habe, habe ich die drei Pins an ein Oszi gehängt. Das PPM-Signal konnte ich ganz gut sehen, nur war die Spannungsdifferenz zwischen High und Low nur ca. 0,6V. Das ist für das Modul, das ich im Auge habe, zu wenig.
    Weißt du zufällig, ob das bei dir auch so ist, oder hat einfach meine Fernsteuerung bzw. mein Oszi ein Macke? Oder hängt das damit zusammen, dass ich Pin 3 und 5 des Anschlusses noch nicht gebrückt habe?
    Würde mich freuen, wenn du mir weiterhelfen könntest.
    Viele Grüße,
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.